Besuch bei Firma Diehl am 26. April 2012

2012_04_26_GMRichter1Am 26. besuchte der Freundeskreis das Werk der Firma Diehl BGT Defence in Mariahütte/Maasberg bei Nonnweiler. Dar Besuch war von Frau Dr. Hauschild, Leiterin des Hauptstadtbüros von Diehl und Mitglied im Freundeskreis, vermittelt worden.

Nach der Begrüßung im Werk stellte Herr Hämisch, Standortleiter, die Firma Diehl und ihre vielfältigen, weltweiten Aktivitäten vor. Sie umfassen die Teilkonzerne Diehl Metall, Diehl Controls, Diehl Aerosystems, Diehl Metering und Diehl Defence.

Danach informierte Herr Biermann, Leiter CoC Laborierung/Integration, zu den Produktgruppen Kalibermunition, Nebelprodukte, Pioniermittel, Artillerieraketensysteme und Lenkflugkörper. Insbesondere erläuterte er die hohe Bedeutung der insensitiven Munition, die eine hohe Sicherheit gegen Fremdwirkung wie z. B. Beschuss oder Feuer bietet.

Daran schloß sich eine sehr interessante Besichtigung der Fertigung an. Dabei erhielten die Mitglieder des Freundeskreises einen guten Eindruck von den Fertigungskompetenzen in der  Gieß-, Presstechnik, Explosivstoffverarbeitung und der Endintegration von Artillerieraketen, Lenkflugkörpern sowie Munition verschiedener Kaliber und pyrotechnischen Produkten.

Danach trug Herr Entress-Fürsteneck , Leiter Marketing, zum Produktbereich Heeressysteme vor. Er erläuterte das Produktportfolio des Bereichs mit den Schwerpunkten bei gelenkter Artilleriemunition, Raketensystemen, 120mm Mörser, 155 HE und Wirkmittel-Werfer-Systemen..

Der Besuch war durch sehr detaillierte Informationen, Aufgeschlossenheit und Freundlichkeit der uns führenden Herren geprägt und gab einen interessanten Einblick in die Lage und den Fertigungsprozess eines Werkes der wehrtechnischen Industrie. Beeindruckt hat die hohe Qualität und Flexibilität der Belegschaft und der hohe Stand der Fertigung in diesem Werk wehrtechnischer Spitzentechnologie.

Nach der Präsentation dankte Generalmajor a. D. Richter, Präsident des Freundeskreises, Herrn Hämisch und seinem Team für das interessante Besuchsprogramm und übergab das Wappen des Freundeskreises .

Es war ein gelungener Besuch mit umfangreichen Informationen auch über zukünftige, technische Möglichkeiten, um die Wirksamkeit und Zielgenauigkeit der Artilleriewaffensysteme steigern und die Unterstützung der Kampftruppen dadurch noch wirksamer sicherstellen zu können.