Die Artillerieschule

Die Artillerieschule (ArtS) der Bundeswehr ist die zentrale Aus- und Weiterbildungseinrichtung der Artillerietruppe der Bundeswehr. Sie wurde 1956 in Idar-Oberstein gegründet und hat ihren Sitz in der Rilchenbergkaserne. Sie ist dem truppendienstlich dem Ausbildungskommando unterstellt.

Die zentrale Aufgabe der Artillerieschule wird künftig die Wahrnehmung des Auftrages als "Ausbildungseinrichtung Streitkräftegemeinsame Taktische Feuerunterstützung (STF)" sein.

RBK

Rilchenbergkaserne Idar-Oberstein

 

Die Artillerieschule wird vom General der Artillerietruppe und Kommandeur der Artillerieschule im Rang eines Brigadegenerals geführt. Der Kommandeur ist seit 2008 Brigadegeneral Heribert Hupka. Die Schule gliedert sich in:
  • den Schulstab, geführt vom Leiter Schulstab
  • den Bereich Lehre/Ausbildung (Ber L/A), geführt vom Stellvertretenden Schulkommandeur und Leiter Lehre/Ausbildung.
    Diesem unterstehen die
    • I. Inspektion Offizierausbildung
    • II. Inspektion Unteroffizierausbildung
    • Inspektion Sprachenausbildung Offizieranwärter
    • die Zentrale Ausbildungseinrichtung Streitkräftegemeinsame Taktische Feuerunterstützung (ZA STF)
  • den Bereich Unterstützung (Ber Ustg)
Des Weiteren ist eine niederländische Inspektion, welche die Ausbildung an der Panzerhaubitze 2000 für niederländische Soldaten durchführt, an der Artillerieschule untergebracht.

wappen

Das Wappen der Artillerieschule.